Lebenslauf

Berufliche Tätigkeit

2020 – 2021:
start: Psychotherapie und Coaching, Psychologische Psychotherapeutin

2017-2019:
Berliner Fortbildungsakademie für Psychotherapie, Ausbildungsambulanz, Psychologische Psychotherapeutin i.A.

2016-2017:
Vivantes Klinikum Spandau, Psychologische Psychotherapeutin i.A.

Seit 2016:
Kursleiterin der Stressbewältigungskurse „SNAKE“ und „Bleib locker“ der Techniker Krankenkasse

2014-2015:
Heinrich-Heine-Klinik Potsdam, Fachzentrum für Psychosomatik und stationäre Psychotherapie, Psychologische Psychotherapeutin i.A.

2014:
Zentrum für Schmerztherapie in Potsdam, Psychologische Psychotherapeutin i.A.

2012-2013:
Psychotherapeutische Ambulanz der Universität Potsdam

2012:
Institut für Rechtspsychologie in Halle

Weiterbildungen und spezielle Qualifikationen:

2015 Kursleiterin Stressbewältigungskurse

Hochschulstudium und Ausbildung

2014-2020:
Staatlich anerkannte Aus- und Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie), Berliner Fortbildungsakademie für Psychotherapie (BFA)

2008-2014:
Diplomstudium der Psychologie, Universität Potsdam


Dipl.-Psych. Christina Weickert

Ich bin approbierte psychologische Psychotherapeutin für Erwachsene mit der Fachkunde in Verhaltenstherapie. Zudem biete ich seit 2015 Stressbewältigungskurse an Schulen für alle Klassenstufen an. Aus diesem Grund ist das Thema „Stress“ für mich sehr bedeutsam geworden, zumal die erhöhte seelische Belastung – in jedem Alter auf seine Weise – einen Nährboden für die Entstehung zahlreicher psychischer und physischer Symptome bildet. Hierdurch und durch meine Erfahrungen im ambulanten und stationären Bereich haben sich meine Behandlungsschwerpunkte ergeben.

Schwerpunkte:
  • Lebenskrisen (z.B. durch einschneidende Lebensveränderungen, Trennung, Eifersucht, Verlust u.a.)
  • Stress, Erschöpfungszustände („Burnout“)
  • Depressionen
  • Ängste, Phobien und Sorgen
  • Probleme mit dem Selbstwert
  • Essstörungen
  • Trauerbewältigung
  • Zwangsgedanken und/oder Zwangshandlungen
  • Psychische Beeinträchtigungen durch körperliche Beschwerden (z.B. Schmerzen, Schlafstörungen, Tinnitus)

In meiner Arbeit biete ich Ihnen einen sicheren Raum, in dem Sie offen über Ihre Schwierigkeiten, Gefühle und Ziele sprechen können. Auf der Basis einer vertrauensvollen, wertschätzenden und offenen Beziehungsgestaltung möchte ich mit Ihnen gemeinsam neue Perspektiven gestalten und Veränderungsprozesse einleiten. Wir werden vor dem Hintergrund Ihrer Biographie und Lerngeschichte über die Entstehung und Aufrechterhaltung der aktuellen Problematik, sowie über bereits vorhandene, auch weniger bewusste Ressourcen sprechen. Darauf bauen dann zum einen die bewährten Methoden auf, die der klassischen Verhaltenstherapie entstammen. Im Kern geht es dabei um das Dreieck Denken – Fühlen – Handeln. Zum anderen nutze ich zur Ergänzung neuere, ebenfalls wissenschaftlich fundierte Verfahren. Hierzu zählen schematherapeutische, emotionszentrierte, imaginative und achtsamkeitsbasierte Therapieansätze. Neben einer guten theoretischen Einordnung ist es mir wichtig, dass Therapie „erlebbar“ wird, da sie so unmittelbar und nachhaltig Ihr Leben verändern kann. Daher biete ich etwa gerne die Möglichkeit zu Rollenspielen oder Verhaltensexperimenten, um niedrigschwellig und direkt an z. B. interaktionellen Schwierigkeiten arbeiten zu können.

Die Behandlung soll auch darauf ausgerichtet sein, dass Sie als Experte Ihrer Selbst neue Strategien erlernen, die Sie auch nach Behandlungsende sinnvoll einsetzen können, um sich selbst helfen zu können.

Ich freue mich darauf, Sie in einem ersten Gespräch kennenzulernen.